Call me what I want

„PERSONAL STRUCTURES DIVERSITY – CALL ME WHAT I WANT“ vom 02.06. bis 30.06.2024

Den Rahmen zu diesem RKB-Ausstellungsprojekt gibt das weltweite Kunstprojekt „PERSONAL STRUCTURES“, das 2003 von Autor Peter Lodermeyer und Künstler René Rietmeyer (NL) als Open Space für Künstler initiiert wurde. 2010 wurde es im Rahmen der Venedig Biennale gezeigt. Eine zentrale Idee ist, dass jedes Kunstwerk intrinsisch mit einem Teil des Bewusstseins bzw. der Urheber-Persönlichkeit geschaffen ist. Daraus ergibt sich der Ansatz, in einem Raum verschiedenste künstlerische Ausdrucksformen zu kombinieren, unabhängig von ideologischen, politischen und geografischen Barrieren.

René Rietmeyer, der auch Gründer des Europäischen Kulturzentrums ist, erteilte André die freundliche Genehmigung, dass der RKB im Juni 2024 zu einer eigenen Interpretation des Projekts einlädt. Eine schöne Passung zum 75-jährigen Jubiläum des RKB in 2024 mit unserem Motto „Gewachsene Vielfalt“

Dabei dient die Kunst als Experimentierfeld und als Mittel der Verständigung mit der sich Menschen über ihre eigene Identität klar werden, sich aber auch mit anderen Ideen und Lebensformen auseinandersetzen.

Menschen unterschiedlicher Herkunft und verschiedener sozialer Schichten sind eingeladen, ihre eigene Perspektive zu hinterfragen und zu den ausgestellten Werken Stellung zu beziehen. Es sollen das Verständnis und die Empathie im Sinne einer inklusiven Gesellschaft gefördert werden. „Eine Hoffnungserklärung für eine Welt, in der zukünftige Generationen die Chance haben, ihr Leben als freie Weltbürger zu leben, in dem Verständnis, dass Unterschiede in unserer Identität eine wichtige Eigenschaft sind.“